//-->

2011 ist Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit

Europa

Freiwillige vor!


In seiner heutigen Plenarsitzung hat das Europäische Parlament über den Kommissionsvorschlag zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit abgestimmt. "Ich freue mich, dass wir uns alle so schnell einig werden konnten. Damit bleibt für die Vorbereitungen immerhin noch ein Jahr Zeit", begrüßte der SPD-Europaabgeordnete Bernhard Rapkay das Abstimmungsergebnis. Am Freitag wird auch der Ministerrat seine endgültige Entscheidung darüber treffen. Bernhard Rapkay erwartet, dass die Minister der Forderung des Europäischen Parlaments nachkommen, die zur Verfügung gestellten Mittel auf zehn Millionen EUR zu erhöhen.

Ziel des Europäischen Jahrs ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung der Freiwilligentätigkeit für demokratische Gesellschaften zu stärken. Konferenzen und Seminare sollen Gelegenheit für Erfahrungsaustausch bieten und konkrete Projekte unterstützt werden.

Der SPD-Europaabgeordnete hat sich dafür eingesetzt, dass auch Gewerkschaften und Arbeitgeber an den geplanten Workshops und Konferenzen teilnehmen: "Es muss klar sein, dass Freiwilligenarbeit bezahlte Arbeit nicht ersetzen kann und auch nicht soll. Auf gar keinen Fall darf sie zu einem Instrument der Sparpolitik verkommen." Wichtig war Bernhard Rapkay vor allem, dass die Freiwilligenorganisationen selbst von den Aktionen während des Europäischen Jahrs viel profitieren: "Unser Ziel ist es, auf europäischer Ebene den Austausch über erfolgreiche Projekte und Konzepte zu ermöglichen. Alle sollen von den vielen guten Beispielen lernen können."

Drei von zehn Europäern widmen sich in ihrer Freizeit dem freiwilligen Engagement. Dazu erklärte Bernhard Rapkay: "Unsere Gesellschaft braucht mehr Menschen mit Eigeninitiative, die Lust haben, Verantwortung zu übernehmen. Wir müssen uns fragen, was unsere Gesellschaft anbieten kann und muss, um noch mehr Menschen dazu zu bewegen, sich freiwillig zu engagieren."

Laden Sie sich die PM hier als pdf herunter